Echte Gänse und Meergänse

gänse und schwäne-echte gänse und meergänse

1. KÖRPERTEILE

Wie bei anderen Wildarten auch, solltest du die wichtigsten Körperteile der Gänse und Schwäne benennen können. Von der Bezeichnung sind die Körperteile identisch mit denen der Enten aus dem vorhergehenden Kapitel.   

Körperbau Gänse

2. JAGD

Das Bundesjagdgesetz listet in § 2 unter den Tierarten, die dem Jagdrecht unterliegen, die Wildgänse (Gattungen Anser Brisson und Branta Scopoli) im Allgemeinen auf, d.h. hier werden noch nicht die jeweiligen Arten aufgelistet, die dem Jagdrecht unterliegen. Die Gattung Anser Brisson bezeichnet dabei die Feldgänse und die Gattung Branta Scopoli die Feldgänse. Um nun genau zu erfahren, welche Gänsearten eine Jagdzeit haben und welche ganzjährig geschont sind, heißt es an dieser Stelle also wieder: Landesgesetze beachten! Je nach Bundesland haben unterschiedliche Gänsearten eine Jagdzeit. Für gewöhnlich sind das die folgenden Feldgänse (Anser Brisson): Graugans, Saatgans, Blässgans und die folgenden Meergänse (Branta Scopoli): Kanadagans und Ringelgans.

3. LEBENSRAUM & LEBENSWEISE

Im Gegensatz zu den Enten kommen die Gänse eher auf dem Land als auf dem Wasser vor. Nichtsdestotrotz sind Gänse genauso auf das Wasser angewiesen wie Enten. Insbesondere zur Aufzucht der Jungen und während der Ruhephasen zieht es Gänse auf das Wasser. Allerdings erfolgen die Pendelflüge zwischen Ruhe- und Äsungsplätzen zu den entgegengesetzten Zeiten der Enten: Gänse weiden überwiegend tagsüber auf Wiesen und Feldern und streichen gegen Abend zu den Ruheplätzen auf dem Wasser.  

4. NAHRUNG

Im Gegensatz zu den Enten nehmen Gänse ihre Nahrung überwiegend an Land zu sich. Dabei bevorzugen sie in erster Linie pflanzliche Nahrung, wie kleine Pflanzen (man sagt auch, dass Gänse weiden) oder Wintergetreide. Große Ansammlungen insbesondere von Grau- und Kanadagänsen führen regelmäßig zu hohen Wildschäden auf Feldern.  

5. FEDERKLEID

Im Gegensatz zu den Enten haben Gänse keinen oder einen sehr gering ausgeprägten Geschlechtsdimorphismus. Wie Enten mausern Gänse aber auch.  

6. FORTPFLANZUNG

Gänse und Schwäne leben monogam und im Gegensatz zu den Enten nicht nur in einer Saisonehe, sondern häufig jahrelang als Paar zusammen. Der Ganter (männliche Gans) ist dabei auch an der Aufzucht beteiligt. Er bewacht die Brut und führt die Jungen, während die Gans brütet. Die Jungen und noch nicht flugfähigen Gänse werden Gössel genannt. Gänse sind wie Enten auch Bodenbrüter und Nestflüchter. Die Brutdauer liegt zwischen 26 und 28 Tagen, je nach Art und hat damit eine ähnliche Länge, wie die der Enten. Allerdings legen Gänse etwas weniger Eier als Enten (ca. 4-8). Hier kannst du dir die Faustregel merken: Je größer der Vogel, desto weniger Eier legt er. Die meisten Gänsearten sind bei uns Wintergäste und brüten im hohen Norden.       

Graugans mit Gössel

7. GÄNSE ANSPRECHEN

7. 1 ÜBERBLICK

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Nun gibt es auch innerhalb der Feld- und Meergänse verschiedene Arten, die du in jedem Fall ansprechen können solltest. Das Ansprechen der verschiedenen Gänsearten werden wir in den folgenden Abschnitten behandeln.

Beim Ansprechen der Gänse ist es ratsam, als erstes zu prüfen, ob es sich um eine Feld- oder um eine Meergans handelt. Die folgende Abbildung stellt dir die wesentlichen Unterscheidungsmerkmale vor, die dir beim Ansprechen helfen.

Unterschied_Feldgans und Meergans

Wir unterscheiden bei den Gänsen die Feldgänse und die Meergänse. Feldgänse sind eher graubraun gefärbt und haben orangene Ständer. Meergänse sind eher schwarzweiß gefärbt und haben schwarze Ständer sowie einen schwarzen Schnabel.

Feldgänse sind überwiegend im Binnenland anzutreffen, wohingegen Meergänse überwiegend in Küstennähe vorkommen. Eine Ausnahme stellt die Kanadagans dar, die den Meergänsen zuzurechnen ist, aber auch im Binnenland auf Feldern und Wiesen weidet.

Nachdem du nun unterscheiden kannst, ob es sich um eine Feld- oder um eine Meergans handelt, wollen wir uns im Folgenden nun die verschiedenen Arten der Feld- und Meergänse einmal etwas genauer anschauen und lernen, wie man diese anspricht.

7. 2 FELDGÄNSE

Hier siehst du nochmal das Video zum Ansprechen der Gänse aus der vorherigen Lektion. Hier startet das Video direkt bei den Feldgänsen.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Bei dem Ansprechen der Feldgänse soll dir das nachfolgende Schema behilflich sein. Um dir die verschiedenen Feldgänsearten merken zu können, verinnerliche einfach die nachfolgende Eselsbrücke: „Der Zwerg bläst die Saat kurz zur Graugans.“ Somit kannst du dir ganz einfach: Zwerggans, Blässgans, Saatgans, Kurzschnabelgans und Graugans merken.

Ansprechschema Feldgänse

Hier siehst du die Feldgänse nochmal in der Einzelansicht.

7. 3 MEERGÄNSE

Hier siehst du nochmal das Video zum Ansprechen der Gänse aus der Lektion – 7.1 Überblick. Hier startet das Video direkt bei den Meergänsen.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Du solltest die drei nachfolgenden Meergänse ansprechen können: Ringelgans, Nonnengans (Weißwangengans) und Kanadagans. Die Ringelgans ist sehr gut an ihrem schwarzen Kopf und dem weißen Halsring zu erkennen, der für sie namensgebend ist. Die Nonnengans wird auch als Weißwangengans bezeichnet. Sie erinnert an eine blasse Nonne mit Augenringen, die aus ihrem Schleier hervorschaut. Die Kanadagans hat im Gegensatz zur Nonnengans lediglich einen weißen Kehlfleck und keine weiße Stirn, wie die Nonnengans.  

Meergänse

Hier siehst du die Meergänse nochmal in der Einzelansicht.