Kleines Wiesel (Mauswiesel)

Raubwild-Mauswiesel
Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Grundlagen. Das Kleine Wiesel (Mauswiesel) hat 34 Zähne. Im Vergleich zum Großen Wiesel ist das Kleine Wiesel um einiges kleiner. Zudem erscheint die Rute – im Vergleich zur Größe des Körpers – beim Mauswiesel um einiges kürzer als die des Großen Wiesels. Das Mauswiesel hat zudem keine schwarze Rutenquaste. An diesen drei Merkmalen kannst du Großes und Kleines Wiesel sehr gut voneinander unterscheiden.

Unterschiede_Kleines Wiesel_großes wiesel

Abbildung: Die Abbildung zeigt dir noch einmal zwei Merkmale, anhand derer du gut das Große Wiesel vom Kleinen Wiesel unterscheiden kannst. Wenn du keinen direkten Vergleich zwischen den Beiden hast, ist die schwarze Rutenspitze das beste Merkmal zur Unterscheidung. Im direkten Vergleich kannst du das Kleine Wiesel aber aufgrund der Größe sehr gut vom Großen Wiesel unterscheiden. Um den Größenunterschied zu demonstrieren, haben wir dir einmal die Schädel im gleichen Maßstab nebeneinandergelegt.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Das Kleine Wiesel erbeutet namensgebend kleine Nagetiere, wie z.B. Mäuse. Aber auch Eier, Vögel sowie Früchte und Beeren stehen auf seinem Speiseplan. Aufgrund der Größe des Mauswiesels kann es seiner Hauptbeute – den Mäusen – direkt in den Gängen nachstellen.   

Das Kleine Wiesel klettert und schwimmt gut, auch wenn es feuchte Gebiete eher meidet.  

Jagd. Das Kleine Wiesel ist in § 2 BJG bei den Tierarten, die dem Jagdrecht unterliegen, aufgelistet. In einigen Bundesländern hat das Kleine Wiesel eine Jagdzeit, in anderen ist es ganzjährig geschont. Beachte also bitte auch hier die jeweiligen Landesjagdgesetze.

Mauswiesel_2

Vorkommen. Das Kleine Wiesel meidet im Gegensatz zum Großen Wiesel die unmittelbare Nähe zu Gewässern. Es bevorzugt aber wie das Große Wiesel, offene Landschaften mit Feldgehölzen, Steinhaufen etc.

Lebensweise. Das Mauswiesel ist tag- und dämmerungsaktiv 

Fortpflanzung. Die Ranz findet von Februar bis Mai statt. Nach einer Tragzeit von ca. 36 Tagen werden 4-8 Junge geworfen.

Steckbrief_kleines und großes Wiesel