Flintenmunition – Kaliber und Patronenlängen

Großartig, du hast die Lektion Büchsenmunition erfolgreich gemeistert.

In der nächsten Einheit wird das Thema „Eselsbrücken“ wieder großgeschrieben. Wir legen immer größten Wert darauf, dir nicht nur das nackte Wissen zu vermitteln, sondern versorgen dich auch mit Eselsbrücken. Die Einheit Flintenmunition – Kaliber und Patronenlängen zeigt dir einige Beispiele dazu.

Viel Spaß beim Entdecken! 🙂

Flintenmunition - Kaliber und Patronenlängen

Kaliber und Patronenlänge

Bild: Die Kaliberangabe befindet sich auf dem Boden der Flintenpatrone. Die Patronenlänge ist seitlich auf der Patronenhülse aufgebracht.

Kaliber

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Die erste Zahl auf Flintenmunition vor dem “/” bezeichnet immer das Kaliber. Im Falle des Videos haben wir hier die Kaliber 12 und 16 als Beispiele gewählt. Oben im Bild siehst du das Kaliber 12. Diese Zahl bezeichnet die Anzahl der gleichgroßen Kugeln, die aus einem englischen Pfund Blei gegossen werden und letztendlich unseren Laufinnendurchmesser widerspiegeln. Bitte beachte, dass das Kaliber bei den Schrotpatronen nicht die Größe der Schrote widerspiegelt. Schrotgröße und Kaliber sind zwei unterschiedliche Dinge. Die verschiedenen Schrotgrößen sind Bestandteil der Einheit Flintenmunition-Geschosse. Die Zusammenhänge zwischen Kaliber, Patronenlänge und Schrotgröße stellen wir dir aber etwas weiter unten schon einmal vor.   

MerkeJe kleiner die Zahl für die Kaliberangabe, desto größer ist das Kaliber.

  • Frage: Kaliber 12 und Kaliber 20. Welches ist das größere Kaliber? 

  • Antwort: Kaliber 12 ist das größere Kaliber, da hier nur 12 gleichgroße Kugeln aus einem englischen Pfund Blei gegossen werden und damit jede einzelne Kugel größer ist, als wenn ich 20 Kugeln aus einem englischen Pfund Blei gieße.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Patronen- und Patronenlagerlängen

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Die zweite Zahl auf Flintenmunition hinter dem “/” bezeichnet immer die Patronenlänge im abgeschossenen Zustand! In dem Video sind es 70 mm Patronenlänge im abgeschossenen Zustand. Da sich die Patronen bei Schussabgabe nach oben öffnen, ist ihre Länge im nicht abgeschossenen Zustand immer zwischen 6 und 11 mm kürzer als die angegebene Patronenlänge (hier 70 mm).  

Gängige Patronen und Patronenlager existieren in den nachfolgend vorgestellten Längen.

Patronen- und Patronenlagerlängen

Tabelle: Die existierenden Patronenlängen sind in der linken Spalte und die existierenden Patronenlagerlängen in der rechten Spalte dargestellt. In der Länge 67,5 mm existieren keine Patronenlager.

Wie du siehst, existieren zwar Flintenpatronen mit einer Länge von 67,5 mm, aber es gibt keine Patronenlager, die diese Länge aufweisen. Auch darüber hinaus gibt es noch einige Besonderheiten bei den Patronen- und Patronenlagerlängen, die du beachten solltest. Merke dir deshalb bitte die folgende Eselsbrücke: Nach oben geht‘s immer, nach unten geht’s nimmer (nicht), Ausnahme gibt’s immer.

1) Nach oben geht‘s immer: Kleinere Patronenlänge kann aus größeren Patronenlagern verschossen werden. 

  • Beispiel: Patronenlänge 70 mm darf aus Waffe mit Patronenlagerlänge 76 mm verschossen werden.

2) Nach unten geht‘s nimmer (nicht): Größere Patronenlänge darf nicht aus kleinerem Patronenlager verschossen werden.

  • Beispiel: Patronenlänge 76 mm darf nicht aus Waffe mit Patronenlagerlänge 70 mm verschossen werden.

3) Ausnahme gibt‘s immer: 67,5 mm Patronenlänge darf aus 65 mm Patronenlager verschossen werden. 

Patronen- und Patronenlagerlängen2

Abbildung: Die Abbildung zeigt, welche Patronen aus welchen Patronenlagern verschossen werden dürfen.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Zusammenhang Kaliber, Patronenlänge und Schrotgröße

Wie Christopher dir in dem Video zu den Flintenkalibern bereits erklärt hat, ist es wichtig, den Zusammenhang zwischen Kaliber, Patronenlänge, Schrotgröße und Jagdart zu kennen. Die folgende Tabelle soll dieses Wissen noch einmal Zusammenfassen. 

Kaliber12/7016/70
Enten (3,0 mm Schrotstärke) ca. 225 Schrote pro Patrone ca. 195 Schrote pro Patrone
Rebhuhn (2,5 mm) Schrotstärke ca. 390 Schrote pro Patrone ca. 330 Schrote pro Patrone

Tabelle: Die Tabelle stellt den Zusammenhang zwischen jagdlichem Einsatzzweck, Schrotgröße, Kaliber, Patronenlänge und Anzahl der Schrote dar.

Merke:

  • Bei gleichem Kaliber und gleicher Patronenlänge: Schrotstärke in mm wird geringer, Anzahl der Schrote nimmt zu. Logisch, wenn die Schrote kleiner werden, passen auch mehr in die Hülse, deren Größe gleichbleibt. (Spalten zwei und drei der Tabelle von oben nach unten lesen.)

  • Bei gleicher Schrotstärke und gleicher Patronenlänge: Kaliber wird kleiner, Anzahl der Schrote nimmt ab. Hier bleibt die Schrotgröße gleich, aber das Volumen der Hülse nimmt durch das kleiner werdende Kaliber ab. Dementsprechend passen weniger Schrote hinein. (Zeilen zwei und drei der Tabelle von links nach rechts lesen.)