Schritt 1: Zustandsbeschreibung

Revolver Zustand

Wie in der Einführung zur Waffenhandhabung gelernt, müssen wir bei der Zustandsbeschreibung verschiedene Kriterien abprüfen. Wir merken uns dafür bei den Kurzwaffen die Eselsbrücke G, L, 2 S. Also ein S weniger als bei den Langwaffen, da wir bei den Kurzwaffen keinen Stecher haben. 

 

Zustandsbeschreibung in einzelnen Schritten

  • G – Geöffnet / Geschlossen: Ist die Waffe geöffnet oder geschlossen? 
    • Prüfling: “Die Waffe ist geschlossen.”  
  • L – Ladezustand: Ist die Waffe geladen oder entladen? Ist der Ladezustand unbekannt?
    • Prüfling: “Der Ladezustand der Waffe ist mir unbekannt. Die Waffe kann entladen oder geladen sein.”  
  • S – Spannung: Ist die Waffe gespannt oder entspannt? 
    • Prüfling: “Der Abzugshahn des Revolvers ist nicht gespannt.”
  • (S – Sicherung): Ist die Waffe gesichert oder entsichert?
    • Prüfling: “Der Revolver verfügt über keine separate Sicherung.”

Schritt 1: Zustandsbeschreibung 1

Prüfling: “Deshalb werde ich zu allererst eine Sicherheitsüberprüfung vornehmen.” 

Weiter mit Schritt 2) Sicherheitsüberprüfung

Zustandsbeschreibung (Alle Schritte zusammengefasst)

  • G - Geöffnet / Geschlossen: Ist die Waffe geöffnet oder geschlossen? 
    • Prüfling: "Die Waffe ist geschlossen."  
  • L - Ladezustand: Ist die Waffe geladen oder entladen? Ist der Ladezustand unbekannt?
    • Prüfling: "Der Ladezustand der Waffe ist mir unbekannt. Die Waffe kann entladen oder geladen sein."  
  • S - Spannung: Ist die Waffe gespannt oder entspannt? 
    • Prüfling: "Der Abzugshahn des Revolvers ist nicht gespannt."
  • (S - Sicherung): Ist die Waffe gesichert oder entsichert?
    • Prüfling: "Der Revolver verfügt über keine separate Sicherung."
  •  

Wichtig: Die Fragen nach, ist die Waffe geöffnet / geschlossen, ist die Waffe geladen oder entladen etc. stellt dir nicht der Prüfer / die Prüferin! Merke dir deshalb bitte unbedingt: G, L, 2 S, da dich der Prüfer / die Prüferin maximal auffordert, eine Zustandsbeschreibung vorzunehmen. Die Aussagen des Prüflings beziehen sich immer auf das Video und beschreiben demnach den Zustand, der in dem Video präsentierten Waffe. Es kann also auch vorkommen, dass du z. B. eine geöffnete, entladene, entspannte Waffe vorliegen hast.